top of page

Ein neues Kapitel: Cannabis-Legalisierung in Deutschland 2024

Die Cannabis-Legalisierung in Deutschland steht vor der Tür – ein historischer Wendepunkt. Ab dem 1. April 2024 tritt eine neue Ära ein, in der Cannabis als Genussmittel frei erwerbbar und konsumierbar sein wird. Dies markiert einen signifikanten Wandel von der bisherigen Gesetzgebung, in der der Kauf, Verkauf, Anbau und Besitz von Cannabis illegal war.


Schlüsselinformationen zur bevorstehenden Legalisierung:


1. Freigabe und Zeitplan: Volljährige dürfen ab dem 1. April 2024 Cannabis für den Eigenbedarf anbauen und besitzen. Ab dem 1. Juli 2024 wird es möglich sein, in Cannabis-Clubs gemeinschaftlich Cannabis anzubauen.


2. Besitzgrenzen und Eigenanbau: Einzelpersonen dürfen bis zu 25 Gramm besitzen, beim Eigenanbau ist die Grenze auf 50 Gramm getrocknetes Cannabis erhöht. Maximal drei Pflanzen dürfen privat angebaut werden.


3. Cannabis-Clubs: Diese dürfen Cannabis „gemeinschaftlich“ und „nicht-gewerblich“ anbauen und an Mitglieder abgeben. Pro Verein sind maximal 500 Mitglieder erlaubt, mit einer Abgabegrenze von 25 Gramm pro Tag und 50 Gramm pro Monat pro Mitglied.


4. Altersbeschränkungen und THC-Gehalt: Für Mitglieder unter 21 Jahren gilt eine Höchstgrenze von 30 Gramm pro Monat mit einem maximalen THC-Gehalt von zehn Prozent.


5. Regelungen für Clubs: Cannabis muss in einer „neutralen Verpackung“ mit Beipackzettel, der wichtige Informationen wie Gewicht, Erntedatum und Wirkstoffgehalt enthält, ausgegeben werden. Die Standorte der Clubs müssen sicher und umzäunt sein.


6. Jugendschutz: Die Clubs müssen ein Gesundheits- und Jugendschutzkonzept vorlegen und einen Sucht- und Präventionsbeauftragten benennen. Der Konsum in der Nähe der Clubs und in bestimmten öffentlichen Bereichen wird verboten sein.


7. Cannabis und Autofahren: Das Verkehrsministerium wird einen THC-Grenzwert für Autofahrer vorschlagen, ähnlich der Regelung für Alkohol.


8. Verkauf und Verbotenes: Der freie Verkauf von Cannabis wird zunächst in Modellprojekten erprobt. Kekse und Süßigkeiten mit Cannabis-Extrakten bleiben verboten.


9. Jugendliche und Cannabis: Jugendliche unter 18 Jahren dürfen weder besitzen noch konsumieren. Bei Verstößen werden sie an Präventionsprogrammen teilnehmen.


Fazit

Mit dieser neuen Regelung setzt Deutschland einen bedeutenden Schritt in Richtung einer moderneren Drogenpolitik. Die geplanten Maßnahmen spiegeln ein ausgewogenes Vorgehen wider, das sowohl Freiheiten als auch Sicherheits- und Gesundheitsaspekte berücksichtigt. Dieses neue Kapitel in der Cannabis-Politik könnte ein Modell für andere Länder sein, die eine ähnliche Richtung einschlagen möchten.




122 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page